Default welcome msg!

Tipps zum Thema Meerforelle

Für viele Angler ist sie ein Mysterium: die Meerforelle. Die enge Verwandte des Lachses zählt hierzulande zu den eher weniger bekannten Fischen, erfreut sich in den letzten Jahren aber immer größerer Beliebtheit – Kein Wunder hat sie doch erstklassiges Fleisch zu bieten und wird im Durchschnitt ca. 60 cm lang. Auch von euch haben bestimmt schon einige versucht, einen dieser Silberpfeile zu fischen und waren dabei mehr oder minder erfolgreich. Denn die Meerforelle ist kein Fisch der leicht an den Haken geht, man braucht Fachwissen und eine große Portion Ausdauer. Nicht umsonst wird sie in Anglerkreisen auch der Fisch der 1000 Würfe genannt.

Jetzt, im März und April, wenn die Wassertemperatur wieder steigt, ist die beste Zeit zum Meerforellen angeln. Aus diesem Grund haben Fishing King und ich euch alle wichtigen Tipps und Tricks in einem Video zusammengefasst. Wenn ihr die beachtet erhöht ihr eure Chance auf einen dieser Traumfische und früher oder später kennt auch ihr das Glücksgefühl, wenn man tatsächlich einen dieser seltenen und begehrten Fische am Haken hat.

Hier sind die wichtigsten Punkte aus dem Video kurz zusammengefasst:

1. Die richtige Stelle zum Meerforellenangeln

Meerforellen sind vor allem in Küstenregionen zu finden, in Deutschland insbesondere an der Ostsee. Gut bewährt haben sich insbesondere Angelstellen mit sog. Leopardengrund, also Kiesboden gepaart mit Sand, Muschelbänken und Wasserpflanzen aber auch Sandbänke.

2. Die Kleidung & Ausrüstung

Mit nasser und zu dünner Kleidung kann der Angel-Tag am Meer seeehr lang werden und der Spaß geht verloren. Deshalb Funktionsunterwäsche inklusive Socken nicht vergessen und darüber am besten eine Lage Fleece tragen, denn Watkleidung schützt vor Wind und Wasser aber nicht vor Kälte. Außerdem solltet ihr Fluorocarbon, Schere, Feuerzeug und euer Maßband immer griffbereit haben.

3. Die Rolle & Bremse

Die Rolle (am besten eine 4000er) sollte salzwasserbeständig sein und eine größere Spule haben. Außerdem ist eine sehr fein einstellbare, weiche Frontbremse wichtig, damit die Fische am Haken bleiben.

4. Die Schnur

Ihr fischt auf Meerforelle genauso wie auf Zander mit greller Schnur? Für einen Augenjäger wie die Meerforelle ist das eher keine gute Idee. Besser sind gedeckte Farben wie grau oder oliv-grün bei einem Durchmesser von 0,10 bis 0,12 mm.

5. Köder & Köderführung

Meine Top-Köder zum Meerforellen angeln sind: 1. Hansen Flash 2. Snaps und 3. Möres Silder. Euren Köder könnt ihr bis zur halben Rutenlänge hängen lassen, dabei die linke Hand unten am Griff positionieren und die rechte Hand immer an der Rolle halten. Jetzt könnt ihr die Rute zwischen beiden Händen kraftvoll durchziehen und wenn der Köder aufkommt mit dem Finger die Schnur stoppen. So streckt sich der Köder, die Schnur wird gestrafft und der Schnurbogen wird nicht zu groß. Nach 5 bis 6 Kurbelumdrehungen mache ich, ähnliche wie bei der Faulenzermethode einen kurzen Spinnstopp um mit dem Köder das Verhalten von Sandaalen zu imitieren.

6. Waten

Sicherheit geht immer vor. Deshalb solltet ihr beim Watfischen einen Watstock zum Abstützen benutzen, vor allem bei trübem Wasser. Wenn ihr auf einer Sandbank watet, behaltet immer den Wasserstand im Auge und vermeidet Rinnen.

7. Ehrenkodex

Natürlich spielt Nachhaltigkeit auch beim Meerforellen angeln eine große Rolle, deshalb ist es Ehrensache, dass wir Meerforellen erst ab einer Größe von 40 cm entnehmen und vor allem Fische im Laichgewand (bräunliche Verfärbung der Haut) schonend zurück setzen.

Einen sicheren Fang des Ostsee-Silbers können wir euch natürlich auch mit diesen Tipps nicht garantieren. Aber wenn ihr sie beherzigt und genügend Ausdauer mitbringt ist es gar nicht so schwer einen dieser Traumfische an den Haken zu bekommen. Trotzdem solltet ihr auch Tage, an denen kein Fisch beißen will genießen. Denn beim Watfischen bis zum Bauch im Wasser zu stehen und Wind und Wellen hautnah zu spüren ist schon ein echtes Naturerlebnis an sich.

Und falls ihr euch trotz unserer Tipps ein wenig unsicher fühlt, gerne ein wenig mehr Anleitung habt oder einfach einen tollen Tag mit uns verbringen wollt, dann gibt es hier noch freie Plätze für ein Traumfisch-Guiding an der Ostsee.

Kommentare

Kommentar hinzufügen




* Pflichtfelder